Investment Idee
Werbung

Bayer AG: Neuer CEO leitet strategischen Wandel ein

14. Feb. 2023 | 2 Minuten
Gentherapie_Interview-Header

Der Chemie- und Pharmakonzern aus Leverkusen hat seit der Akquisition vom US-Saatgut-Riesen Monsanto im Jahre 2018 mit negativen Folgen des Glyphosat-Skandals zu kämpfen. Mit der kürzlich bekanntgegebenen Ernennung des neuen Konzernchefs soll nun ein neues Kapitel aufgeschlagen werden (08.02.2023). Wohin die weitere Reise für die Bayer AG gehen könnte, erfahren Sie hier.

Die Herausforderungen letzter Jahre

Unter der Führung des scheidenden Vorstandsvorsitzenden Baumann wurde der 63 Milliarden US-Dollar schwere amerikanische Saatgutkonzern Monsanto akquiriert. Von der Übernahme versprach sich die damalige Führungsriege strategische Vorteile im nord- und südamerikanischen Markt sowie eine Verstärkung im Agrarchemiesektor, welcher angesichts der stetig wachsenden Weltbevölkerung zunehmend an Bedeutung gewinnen könnte.

Allerdings war die Übernahme von Monsanto nicht unumstritten. Bereits damals verwiesen Kritiker auf das Risiko potenzieller Schadensersatzforderungen, welches sich der Bayer Konzern mit der Übernahme von Monsanto eingekauft hatte. Wie von den Kritikern befürchtet sah sich die Bayer AG im Anschluss an die Übernahme einer Prozesswelle geschädigter Monsanto Kunden ausgesetzt, welche im Zusammenhang mit dem krebserregenden Unkrautvernichtungsmittels «Roundup» stand. Die Vergleichszahlungen akkumulierten sich auf rund 10 Milliarden Euro und drückten die Marktkapitalisierung des einst grössten DAX-Unternehmens zwischenzeitlich unter den Übernahmepreis von Monsanto.

Historische Entwickung_Bayer

Minderheitsaktionär setzt Führungswechsel durch

Letztendlich wurden jene Stimmen lauter, die einen zügigen Wechsel an der Vorstandsspitze forderten. Als treibende Kraft in diesem Zusammenhang agierte der Bluebell Capital Partners. Der Londoner Hedgefonds ist bekannt dafür, trotz geringem Anteil an den frei handelbaren Aktien seiner Beteiligungsobjekte, seine Position öffentlich lautstark zu vertreten und weitere Aktionäre von den eigenen Plänen überzeugen zu können. Ein prominentes Beispiel, bei dem Bluebell analog vorging, ist der französische Lebensmittelriese Danone. Im Jahre 2021 verbündeten sich der Hedgefonds mit weiteren einflussreichen Investoren. Jenes Bündnis war massgeblich an der Absetzung des damaligen Danone Chefs beteiligt. Nun forderte Bluebell Capital Partners eine Neubesetzung der Konzernspitze ausserhalb der Reihen der Bayer AG, sowie eine Aufspaltung der Pharma- und Agrarsparte.

Mit William Anderson soll ein frischer Wind wehen

Zumindest den Austausch an der Konzernspitze konnte Bluebell Capital Partners zeitnah durchsetzen. Der am 08. Februar dieses Jahres verkündete neue Vorstandsvorsitzende William Anderson, zuletzt als Leiter der Pharmasparte des Schweizer Konzerns Roche tätig, soll zum 01. Juni CEO Werner Baumann ablösen, welcher nach 7 Jahren Amtszeit im Alter von 60 Jahren sein Amt vorzeitig räumt und in den Ruhestand geht.

Der in Leverkusen beheimatete Konzern erhofft sich davon einen innovativen Fortschritt in Geschäftsfeldern der Bereiche Biotechnologie, Medizin sowie in der Agrarchemie, vorangetrieben durch die langjährige und nachweisliche Expertise der Neubesetzung.

Die zukünftige Ausrichtung der Bayer AG könnte zudem einen stärkeren Fokus auf die bisher kleinste Sparte, Consumer Health, legen. Hierfür spricht die Tatsache, dass der Absatz rezeptfreier Arzneimittel in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen hat. So betrug der Umsatz rezeptfreier Arznei- und Gesundheitsmittel allein im deutschen Apothekenmarkt circa 7.8 Milliarden Euro (Statista, 2021). In Anbetracht der Fragmentierung dieses Marktes könnte eine Konsolidierung zusätzliches Synergiepotenzial wecken.

 

Tags:

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie Informationen über Strukturierte Produkte

Ihre persönlichen Daten werden gemäss der Vontobel Privacy Policy verarbeitet.

newletter overlay image

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie Informationen über Strukturierte Produkte

Ihre persönlichen Daten werden gemäss der Vontobel Privacy Policy verarbeitet.

Vontobel Markets - Bank Vontobel AG und/oder verbundene Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

Bitte lesen Sie diese Information bevor Sie fortfahren, da die auf unserer Webseite enthaltenen Produkte und Dienstleistungen gewissen Personen nicht zugänglich sind. Die auf dieser Website angebotenen Informationen und/oder Unterlagen entsprechen Marketingmaterial gemäss Art. 68 des Schweizer FIDLEG und dienen ausschliesslich zu Informationszwecken. Zu den genannten Finanzprodukten stellen wir Ihnen gerne jederzeit und kostenlos weitere Unterlagen wie beispielsweise das Basisinformationsblatt oder den Prospekt/die Emissionsdokumentation zur Verfügung.